Das Internet-Portal für Wirtschaft/ Recht im Unterricht
StD W.Fleischmann    -    KRvF-Gymnasium  Moosburg
 
Home
Stichwörter A bis Z
Neues
Suchhilfen
Nachrichten
Feedback
Impressum
www.wr-netz.de
Mailingliste

 
Eintragung in die Mailingliste
Durch die Eintragung in die offene Mailingliste erreichen Sie 
über 670 "Wirtschaftler" !
Mail-Adresse: WiPhil@schule.bayern.de
Hier abonnieren!

Mailing-Listen sind eine ideale Möglichkeit, Informationen über das INTERNET schnell an Personen mit gleichen Interessen weiterzuleiten. Die Liste "Wirtschaftsphilologen" richtet sich an die bayerischen Wirtschaftsphilologen und alle, die sich für das Fach Wirtschaft und Recht an bayerischen Gymnasien interessieren. Die Verwaltung der Liste erfolgt über den Bayerischen Schulserver.
Wenn Sie sich in die Liste eintragen, erhalten Sie automatisch alle E-Mails, die an WiPhil@schule.bayern.de gesendet werden. Unter anderem werden Sie über diese Liste auch über Neueinträge auf www.wr-unterricht.de informiert. Ihr weiterer großer Vorteil: Sie erreichen als Mitglied der Liste alle Listenteilnehmer mit nur einer E-Mail. Die Liste wird als offene Mailingliste geführt; d.h. jeder Interessent kann sich in die Liste eintragen. 

Weitere Informationen über die Mailinglisten des Bayerischen Schulservers erhalten Sie unter http://www.schule.bayern.de Stichwort: "Newsletter"! 

   
Inhalte der letzten Newsletter

Newsletterinhalte 2008
Newsletterinhalte 2007
Newsletterinhalte 2006
Newsletterinhalte 2005

Dezember 2009
 

Informationen zum Thema "Klimaschutz": Erkenntnisse, Lösungsansätze und Strategien


www.abitur-und-studium.de


Online-Kurs „Recht(s)sicher im Internet II – Internet selbst gestalten“


siehe http://www.wr-unterricht.de/seminare/wr_seminare.html#junior

"JUNIOR - Schüler als Manager"

Sie sind noch auf der Suche nach einer spannenden Projektidee für das P-Seminar im Schuljahr 2010/2011? Sie möchten Ihren Schülern erste unternehmerische Erfahrungen bieten? Wie wäre es mit einer Schülerfirma?

Mit dem Projekt „JUNIOR-Schüler als Manager“ bietet das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. in Kooperation mit der Institut der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gGmbH und mit Unterstützung der LfA Förderbank Bayern ca. 1300 Schülern in Bayern die Möglichkeit, praxisnah wirtschaftliche Zusammenhänge und Funktionsweisen kennen zu lernen. JUNIOR bietet Ihnen einen geschützten Rechts- und Versicherungsrahmen, Betreuung, erprobte Materialien und begleitende Workshops, Wettbewerbe und Messen.

10 - 15 Schüler entwickeln eine Geschäftsidee und gründen ein auf ein Schuljahr befristetes JUNIOR-Unternehmen. Sie bemühen sich eigenverantwortlich um die Kapitalbeschaffung, die Produktion und den anschließenden Vertrieb der angebotenen Produkte und Dienstleistungen. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler aller Schularten ab der 9. Klasse. Insbesondere an Gymnasien wird mit Einführung des P-Seminars eine weitere Steigerung der Teilnehmerzahlen erwartet.

Höhepunkt des JUNIOR-Jahres ist der Landeswettbewerb mit der Wahl des „Besten Bayerischen JUNIOR-Unternehmens“. Das beste bayerische JUNIOR-Unternehmen qualifiziert sich für den Bundeswettbewerb, der bundesweite Sieger wird zum europäischen Wettbewerb eingeladen.

Erfolgsdaten:
- Seit 1997/98 konnten über 7000 Schüler in Bayern lernen, wie die Marktwirtschaft funktioniert
- über 80 Artikel und Beiträge pro Schuljahr in TV, Presse, Hörfunk bayernweit
- 230.000 Abrufe der JUNIOR-Homepage jährlich
- rund 180 von den JUNIOR-Unternehmen selbst organisierte und durchgeführte Veranstaltungen auf lokaler Ebene („Hauptversammlungen“) pro Schuljahr

Aufgrund der Praxisnähe und der Zusammenarbeit mit externen Partnern eignet sich JUNIOR hervorragend für die Umsetzung im Rahmen des P-Seminars. Ab dem Schuljahr 2010/2011 ist der Start des JUNIOR-Projekts sowohl im Herbst (September) als auch im Frühjahr (Februar) möglich.

Lehrkräfte-Fortbildungen zu JUNIOR finden von März bis Juni 2010 in verschiedenen Städten Bayerns statt:

„Schülerfirmen professionell managen – am Beispiel des Projektes JUNIOR“
- München, 16.03.2010
- Fürth, 22.04.2010
- München, 09.06.2010
- Regensburg, 15.06.2010

„JUNIOR im P-Seminar“ (baut auf o.g. Fortbildung auf)
- München, 22.06.2010
- Augsburg, 23.06.2010

Die Fortbildungen sind staatlich anerkannt.

Wenn Sie detaillierte Informationen wünschen, sich für die Teilnahme an JUNIOR anmelden wollen oder eine unserer Lehrerfortbildungen besuchen möchten, senden Sie bitte gerne den Kontaktbogen ausgefüllt an uns zurück.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.juniorprojekt.de .

Kontakt:

Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V.
Wirtschaft im Dialog - Ökonomische Bildung   Infanteriestr. 8
80797 München
Ansprechpartner:
Claudia Reiter
Tel. 089 44108 - 163
Fax 089 44108 - 194
Email: reiter.claudia@bbw.de
www.bbw.de


Rechtsfälle in Kurzfilmen

Karikaturen aus "Zeitschrift für die Praxis der politischen Bildung" "Wie werde ich ........?"


Soviel verdient .............  -  Einstiegsgehälter usw.


planet-beruf.de: Material für den Berufswahlunterricht


Quelle der folgenden Hinweise: http://www.wirtschaftsdeutsch.de/

*** Global-lernen: Klimawandel


*** ZDF-Mediathek  - Folgen des Klimawandels

*** Spiegel-online  -  Themenseite UNO-Klimakonferenz 2009


*** Basisartikel zum Emissionshandel


*** Emissionshandel zum "Anfassen"

Europäische Union - Unterrichtseinheit (von Rita Simon, Ungarn)


Geld - Unterrichtseinheit (von Rita Simon, Ungarn)


BIBB: Duale Ausbildungsberufe auf einen Blick

Wirtschaftskrise 2009: Licht am Ende des Tunnels


Dossier Europäische Union: Infografiken


BuS-Seminar Website (Offizielle BUS-Seite des Ludwig-Thoma-Gymnasiums Prien)

Test-Training und Potentialanalyse


Unterrichtsmaterial: Zahlen und Fakten: Die soziale Situation in Deutschland


Das Geld-Diplom - sueddeutsche.de Anlegerakademie


Schwarzer Freitag und Weltwirtschaftskrise 1929/1930


Fall des Monats: Kopien, analog und digital - was ist erlaubt?

November 2009

Sozialpolitik online (das Standardwerk)

www.jugend-und-bildung.de


Berufstests des geva-instituts  (Berufsberatung - hier und jetzt!)

Erweiterung der EU


Europa in Unterricht und Weiterbildung


Der Weg der EU zu einem neuen Vertrag

Globalisierung „Patente im P-Seminar der G8-Oberstufe“ Aufgaben der Wertpapierbörse - Arbeitsblatt + Unterrichtseinstieg für die Sek. II Warum gibt es Aktienmärkte?
  • http://www.hoch-im-kurs.de/webcom/show_article.php/_c-10/_nr-30/i.html
  • "Die Aktienmärkte und mit ihnen die gesamte Finanzwelt stehen immer wieder in der öffentlichen Diskussion. Sie gelten als unverzichtbarer Motor für eine funktionierende Marktwirtschaft und als Garant für Wachstum und Wohlstand. Ihre Stellung ist so bedeutend, dass die Politik in Krisenzeiten einspringen muss, um Banken durch milliardenschwere staatliche Hilfen zu retten. Warum sind Banken und Börsen so wichtig für eine Volkswirtschaft wie Deutschland sie hat?
  • Banken und Börsen als Kapitalsammelstellen
  • Die Rolle der Banken
  • Die Rolle der Wertpapierbörsen
  • Was wäre, wenn es Banken und Börsen nicht gäbe?
  • Strenge Aufsicht
  • Infos im Internet"

  • Kostenloses Medienpaket für Sek. I und II – neues Kapitel zur Wirtschaftskrise


    Die letzten Schritte zur EU-Reform (der Vertrag von Lissabon)


    Praxishandbuch zur qualitätszentrierten Berufs- und Studienorientierung an Schulen


    Nachwachsende Rohstoffe und Klimaschutz

    Wirtschaft und Recht in der neuen Oberstufe (Bayern)




     

    Oktober 2009

    Bewerbungstipps vom Personalprofi


    Selbsterkundungsprogramms BERUFE-Universum

    Kooperation mit Wigy e.V.  Fall des Monats: Keine Angst vor dem Internet!


    Der Deutsche Werberat - eine Erfolgsstory für die Ethik in der Werbung ?


    Literaturtipps
     

    Werner Heister
    Studieren mit Erfolg: Effizientes Lernen und Selbstmanagement
    in Bachelor-, Master- und Diplomstudiengängen
    2., überarbeitete und erweiterte Auflage
    X, 210 S., 43farb. Abb., 25 farbige Tabellen, Kartoniert, 2-farbig
    Preis: EUR 12,95
    Erschienen am: 13.07.2009
    ISBN: 3-7910-2880-4
    ISBN: 978-3-7910-2880-4
    Werner Heister/Dieter Wälte/Dagmar Weßler-Poßberg/Margret Finke
    Studieren mit Erfolg: Prüfungen meistern
    Klausuren, Kolloquien, Präsentationen, Bewerbungsgespräche
    IX, 202 S., Abb. und Grafiken, Kartoniert, 2-farbig
    Preis: EUR 12,95
    Erschienen am: 21.09.2007
    ISBN: 3-7910-2675-5
    ISBN: 978-3-7910-2675-6
    Vera Nünning (Hrsg.)
    Schlüsselkompetenzen: Qualifikationen für Studium und Beruf
    X, 322 S., 27 farb. Abb., 19 Tabellen, Kartoniert, 2-farbig
    Preis: EUR 14,95
    ISBN: 3-476-02242-0
    ISBN: 978-3-476-02242-4
    Erschienen am: 08.09.2008
    Verlag J.B. Metzler
    Werner Heister/Dagmar Weßler-Poßberg
    Studieren mit Erfolg: Wissenschaftliches Arbeiten
    für Wirtschaftswissenschaftler
    IX, 193 S., Abb. und Grafiken, Kartoniert, 2-farbig
    Preis: EUR 12,95
    Erschienen am: 21.09.2007
    ISBN: 3-7910-2674-7
    ISBN: 978-3-7910-2674-9

     

    Dossier: Von der US-Immobilienkrise zur weltweiten Rezession


    So klappt’s mit der Bewerbung: Schüler-Berufswahlmagazin weiß, was bei Firmen ankommt


    Brauchen wir Wirtschaftswachstum?

    Wettbewerb Jugend testet 2010 - Jetzt anmelden und mitmachen
    Franz Waldherr/Claudia Walter
    didaktisch und praktisch
    Ideen und Methoden für die Hochschullehre
    ca. 130 S., Kartoniert
    Preis: EUR 24,95
    Erschienen am: 04.09.2009
    ISBN: 3-7910-2913-4
    ISBN: 978-3-7910-2913-9

    http://www.sp-dozenten.de/index.php?mod=bookdetail&product_id=IS-9783791029139-1

    Praxiserprobte Lehrmethoden für einen effektiveren Unterricht Lernende motivieren und besser ins Lehrgeschehen einbeziehen Geeignet für Hochschullehre, Erwachsenenbildung und Schule.

    Schüler besser auf das Berufsleben vorbereiten

    BIP als Wohlstandsmaß - Unterrichtsentwurf von T. Lingen


    Der Förderverein Ökologische Steuerreform


    Newsletter Sepember 09

    Berufs- und Studienorientierung (BuS)  - Jgst.11 - Semester 1 der P-Seminare


    Startseite Forum Wirtschaftsdeutsch - Internetportal für LehrerInnen und Lerner


    Unerlaubte Fragen bei der Bewerbung


    Fangfragen beim Vorstellungsgespräch


    Musterlebensläufe aus diversen Branchen


    Musterbewerbungen aus dem Marketingbereich

    Online-Bewerbungstraining fuer Jugendliche


    Von Bulle und Bär – die Börse: Ideen für den Unterricht


    Unterrichtseinheit zum Thema Wechselkurse


    Arbeitsmappe - Europa für Einsteiger

    Europa – EU-Begriffe und Länderdaten


    Standortfaktoren und Standortanalyse


    Unterrichtsmaterialien zum Thema Werbung


    Arbeitsblätter zum Thema Markenartikel

    Arbeitstechniken


    „1x1 der Wirtschaft“ – eine öffentliche Vorlesungsreihe des IÖB und WiGy e. V.

    Das klicksafe-Lehrerhandbuch


    DAS MAGAZIN Jugend + Bildung - Unterrichten mit digitalen Medien

    Herbert Sperber - Wirtschaft verstehen - 110 Lernmodule für Schule, Studium und Beruf 


    Tipps rund um die Selbständigkeit

    Der Marshallplan Themenspecial zur Chronologie der Finanzkrise


    HANDELSBLATT MACHT SCHULE NEWSLETTER VOM 17.08.2009


    Online-Wegweiser für das vielfältig gegliederte Bildungssystem in Bayern

    RANKING-NEWS - Top-Unis für BWL


    DDR im Unterricht

    "Mit diesem Ruf forderten 1989 Hunderttausende von Demonstranten in der damaligen DDR Freiheit und Demokratie. Die friedliche Revolution führte am 9. November 1989 zur Öffnung der Mauer in Berlin und zum Sturz der Diktatur der SED. Heute wissen viele nur noch wenig über die DDR, das Leben, den Alltag und über die Repressalien, die die Menschen zu erdulden hatten.  Auch nach 20 Jahren bleibt es eine Notwendigkeit, sich mit der Geschichte der DDR und der deutschen Teilung auseinanderzusetzen. Sie finden auf unseren Seiten

        * Hintergrundinformationen,
        * Unterrichtsmaterialien,
        * Literatur,
        * AV-Medien

    und weitere wichtige Hinweise zum  Lernfeld "DDR". Aus der Fülle der unterschiedlichen Angebote zum Thema haben wir versucht, eine qualitative Auswahl für die Arbeit in Schule und Weiterbildung zu treffen.

    Die Führungselite der SED, die ihre Alleinherrschaft im Zuge der Stalinisierung der DDR in den Jahren 1948/49 durchgesetzt hatte, strebte bereits seit 1945 nach einer umfassenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umwälzung.
    Im Rahmen dieser tief greifenden Transformation vollzogen sich Enteignungen und Entmachtungen von der unmittelbaren Nachkriegszeit im Schatten der Entnazifizierung bis ins Jahr 1972. Der Kollektivierungsprozess erfasste dabei neben den Gutsbesitzern auch das Wirtschafts- und Bildungsbürgertum.

    Die Zentralverwaltungswirtschaft, als ordnungspolitisches Modell, zielte auf die Legitimierung der SED-Herrschaft und wurde zur Vermeidung von Betriebsegoismus, Reibungen und Ressourcenverlusten instrumentalisiert.
    Überdies hoffte die Machtelite der Staatspartei die Probleme des Alltagslebens, (insbesondere Not und Hunger) überwinden zu können. Darüber hinaus sollten Quantität und Qualität der Erzeugnisse erhöht und die Arbeitsproduktivität gesteigert werden.

    Im ständigen Systemwettstreit mit Westdeutschland wollte die DDR auf diese Weise zeigen, dass Planwirtschaft und Staatssozialismus gegenüber Marktwirtschaft und parlamentarischer Demokratie in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht überlegen sind.
     
     

    www.georgboll.de/fachgebiete.htm


    „Jugend gründet“ im P-Seminar – Neues vom Onlinewettbewerb


    abi>> Berufswahlfahrplan: Einführung - Dein Start in Studium und Beruf

    Die Europäische Union interessant im Unterricht
     

    Allgemeine Zivilrechtslehre auf Wikipedia


    Newsletter August 2009
     
     

    Ergebnisse 

    ISB: Publikationen - Berufs- und Studienorientierung im P-Seminar der gymnasialen Oberstufe
    http://www.isb.bayern.de/isb/index.asp?MNav=0&QNav=5&TNav=1&INav=0&Pub=1224


    iRights.info - Urheberrecht in der digitalen Welt


    Herzlich Willkommen zu unserem großem Wirtschaftsquiz!


    3. Handelsblatt –Schülerwettbewerb – Preise im Wert von über 30.000 Euro zu gewinnen!


    BEROOBI


     

    Quiz - Eine Sammlung attraktiver, interaktiver Online-Quiz - gleichermaßen lehrreich wie unterhaltsam.


    Aufsätze von Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel


    1. Unterrichtskonzept zu BuS (Jahrgangssstufe 11 - 2008/ 09)
     

    Berufsneigungstest (Dank - wie so oft - an Kollege Max Müller, München)


    Quelle der folgenden Adressen: http://www.lpo-hessen.de/go/default.asp?nav=97

    Nachhaltigkeit


    http://www.portalu.de/

    Globalisierung


    Europäische Union

    Einführung in die Werbesychologie Die öffentliche Verschuldung


    Kinder haben Rechte - klar! Aber welche sind das genau?

    Die EU für Lehrer/innen
    http://europa.eu/teachers-corner/12_15/index_de.htm#item_1

    Newsletter Juli 2009

    Das klicksafe-Lehrerhandbuch


    Wirtschaftskrise 2009: Staatshilfen für alle?

    Fall des Monats: Mehr Schein als Sein (Vertragsabschlüsse Minderjähriger im Internet)
  • http://www.lehrer-online.de/fall-des-monats-07-07.php

  • Einstellungstest

    Die Währungsreform 1948


    LeMO: Lebendiges virtuelles Museum Online


    Internetpräsenz von VWL-virtuell

    http://www.vwl-virtuell.de/themen/
    Aktueller Lehrer-Newsletter von "Handelsblatt macht Schule" mit Tipps und News rund um das Thema Schule und Wirtschaft


    Fall des Monats: Abgemahnt und abgestraft


     

    Newsletter Juni 2009
     

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    die Berufs- und Studienorientierung (BuS) für die diesjährige 11.Jahrgangsstufe (Bayern) geht in die letzte Phase. Wir Lehrkräfte konnten sicherlich viele Erfahrungen sammeln, die bei der Durchführung der ab kommendem Schuljahr anstehenden P-Seminare umgesetzt werden.

    Analog der Webseite ( http://www.wr-unterricht.de/seminare/wr_seminare.html ) für die Themenvorschläge (W-Seminare und P-Seminare) möchte ich versuchen,
    Erfahrungsberichte, Zeitpläne, Arbeitsaufträge, Referatsthemen, Expertenreferate usw. für das 1.Semester (BuS) der P-Seminare zu sammeln.

    http://www.wr-unterricht.de/bus/bus.html

    Vielleicht gibt es ja Schulen, die es auch so perfekt aufbereitet haben wie das LTG Prien: http://www.ltgprien.de/bus/ , eventuell sind nur die Webadressen nicht bekannt .

    Meine Bitte:  Stellen Sie grundlegende Materialien aus Ihrer Arbeit bereit und senden Sie diese an folgende Adresse: bus@wr-unterricht.de
    Sie können selbst entscheiden, ob die Veröffentlichung anonym erfolgen soll oder unter Angabe Ihres Namens und/ oder der Schule. Für weitere Vorschläge und Ergänzungen bin ich sehr dankbar.

    Vielen Dank für Ihre Mithilfe, mit kollegialen Grüßen aus Moosburg !
    Werner Fleischmann 

    Keynes-Serie

    Best of SchulRecht!


    Medienportal – Digitale Unterrichtsmaterialien für Lehrkräfte  (Dank an Max Müller für die Meldung)


    60 Jahre Bundesrepublik Deutschland - 60 Jahre Soziale Marktwirtschaft

    http://www.60-jahre-deutschland.de/index.php
    60 Jahre Deutschland - Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

    http://www.sozialemarktwirtschaft.eu
    Soziale Marktwirtschaft – ein deutsches Erfolgsmodell


    http://zeitbild-de.academy4.com
    60 Jahre Soziale Marktwirtschaft


    http://www.insm.de/insm/Themen/Soziale-Marktwirtschaft/60-Jahre-Soziale-Marktwirtschaft.html
    Soziale Marktwirtschaft  60 Jahre Soziale Marktwirtschaft


    http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Wirtschaft/soziale-marktwirtschaft.html
    Soziale Marktwirtschaft


    http://video.google.com/videoplay?docid=2512494058513739437
    Video zu 60 Jahre Soziale Marktwirtschaft
     
     



     

    Bilanzrechtsmodernisierung (BilMoG) verabschiedet (Dank für die Meldung an Dr. K. Vonderau)

    Zahlreiche Informationen finden Sie auf den Seiten von Harry Zingel, z.B.

    http://www.bwl-bote.de/pdf/20090422.pdf ausführliches Gesamtskript mit zusätzlichen weiterführenden Links
    http://www.bwl-bote.de/20090408.htm Komplettübersicht über alle Änderungen mit §§-Angaben
    http://www.bwl-bote.de/20090506.htm und http://www.bwl-bote.de/20090406.htm zur neuen Bilanz nach § 266
    http://www.bwl-bote.de/20090501.htm
    http://www.bwl-bote.de/20090428.htm
    http://www.bwl-bote.de/20090412.htm und http://www.bwl-bote.de/20090508.htm zur Abschreibung
    http://www.bwl-bote.de/20090503.htm zur Neufassung des Niederstwertgrundsatzes
     
     

    Deutschlands neue Herausforderungen -  Wirtschaftskrise und globale Verantwortung


    60 Jahre Soziale Marktwirtschaft


    Eine Aufstellung interessanter Links für Ihren Unterricht  - Happy Birthday: 60 Jahre Soziale Marktwirtschaft

    Kostenlose Arbeitsblätter - Arbeitsmarkt in der Krise - Konjunkturpaket II und mehr

    Newsletter Mai 2009
     

    aus:  HANDELSBLATT MACHT SCHULE NEWSLETTER VOM 23.04.2009
    http://www.handelsblattmachtschule.de/seiten/service_newsletterarchiv.php

    Handelsblatt–Schülerwettbewerb „Ökonomie mit Energie“ 2009
    www.handelsblattmachtschule.de/wettbewerb
    "Das Handelsblatt und das Institut für Ökonomische Bildung an der Uni Oldenburg starten zum dritten Mal den bundesweiten Schülerwettbewerb zum Thema "Ökonomie mit Energie". Interessierte Lehrer können sich mit ihren Schülern ab sofort bis zum 21. September anmelden. Die Jugendlichen ab Klasse 7 von allgemeinbildenden oder Berufsschulen sollen sich mit dem Thema Energie beschäftigen und Zeitungsartikel, Videos, Audiobeiträge oder Infobroschüren erstellen. Preise im Wert von über 30 000 Euro sind zu gewinnen. Die Sieger können ihre Beiträge außerdem auf dem Handelsblatt-Bildungskongress am 16. November in Berlin präsentieren. Einsendeschluss für die Beiträge ist der 30. September."
    Infos und Anmeldung unter: www.handelsblattmachtschule.de/wettbewerb
    ------------------------------------------------------------

    Handelsblatt-Serie "Der Ökonom John M. Keynes" für den Unterricht"

    Auf der Webseite von "Handelsblatt macht Schule" können Lehrkräfte die Handelsblatt-Serie "Keynes" kostenlos als Unterrichtsmaterial herunterladen. John Maynard Keynes gilt als der mit Abstand einflussreichste Ökonom des 20. Jahrhunderts. In der derzeitigen Wirtschafts- und Finanzkrise erlebt Keynes nun ein erstaunliches Comeback. Wer war dieser Mann, was steht in seinen Werken, was geriet in die Kritik? Und was würde Keynes in der heutigen Krise empfehlen? Diesen Fragen geht das Handelsblatt in der großen Keynes-Serie nach.
    Alle Artikel zum Download für den Unterricht unter: www.handelsblattmachtschule.de/news/keynes.php?cat=44&na=3675

    ------------------------------------------------------------

    Suchen Sie Ihre Hochschule auf www.karriere.de!

    Ihre Schüler stehen kurz vor dem Abitur und möchten sich schon jetzt über mögliche Studiengänge, Zulassungsvoraussetzungen und Termine informieren? Auf www.karriere.de/hochschulen können sie sich umfassend über die Angebote deutscher Universitäten und Fachhochschulen informieren. In unserer Datenbank finden Lehrer und Schüler die Adressen, Ansprechpartner, Fristen und Termine der deutschen Hochschulen - von A wie "Accadis Hochschule Bad Homburg" bis Z wie "Zeppelin University Friedrichshafen".

    ------------------------------------------------------------

    Unterrichtsmaterial "Hoch im Kurs - Geld, Markt und Wirtschaft"

    Experten sind sich einig: Ökonomische Bildung im Schulunterricht ist wichtig. Das Material "Hoch im Kurs" für die Klassen 10 bis 13 leistet einen Beitrag zur finanziellen Allgemeinbildung. Das Material behandelt u. a. die Themen Kapitalmarkt, Wirtschaftskreisläufe und Börse. Das Medienpaket umfasst ein Schülermagazin, eine Lehrermaterialmappe und kann kostenlos bestellt werden: Universum Verlag, 65175 Wiesbaden, Fax: 0611 9030281; E-Mail: vertrieb@universum.de, Internet: www.universum.de
    Weitere Informationen unter: www.hoch-im-kurs.de

    ------------------------------------------------------------

    ZEIT für die Schule: Kostenfreie Unterrichtsmaterialien

    "Abitur, und was dann?" - Unterstützung bei der Studien- und Berufsorientierung! Über 80 Seiten mit Arbeitsblättern und ZEIT-Artikeln dienen den Schülern bei der Einschätzung ihrer Stärken und Schwächen.
    Sie als Lehrer haben zusätzlich die Möglichkeit, den ZEIT Studienführer 2009/10 inklusive des ZEIT Stipendienführers mit einem Rabatt von 50% im Klassensatz zu bestellen (Lieferung ab 6. Mai 2009). Das Bestellformular finden Sie unter http://services.zeit.de/cgi-bin/zfds-bestellung.pl?action=unterrichtsmaterial_bestellen&page=1.

    ------------------------------------------------------------

    "Safety 1st": Kostenlose Unterrichtsmaterialien jetzt gedruckt, online und auf DVD

    Im neu erschienenen Schülermagazin "Safety 1st plus" für die Sekundarstufe II erfahren Jugendliche und Berufsstarter, wie das System der sozialen Sicherung funktioniert und was sie selbst tun können, um für die Zukunft vorzusorgen. In der Lehrerhandreichung gibt es passend dazu methodische Anregungen und konkrete Arbeitsvorschläge. Ein Unterrichtsfilm auf DVD mit einem Begleitheft für Lehrende erleichtert den Einstieg in die Thematik. Die Unterrichtsmaterialien können kostenlos bestellt werden: www.safety1st.de
     

    Handlungsorientierung in der ökonomischen Bildung

    Für den Deutschen Sparkassen Verlag entwarf das Zentrum für ökonomische Bildung in Siegen (ZöBiS) die Unterrichtsreihe "Finanzpass für die Sekundarstufe II", deren wichtigster Teil das "Strategiespiel Vorsorge" ist. Ziel des Spiels ist, über sechs Spielperioden einen hohen Nutzen zu erwirtschaften und diesen in den Rentenperioden zu halten.
    Für die RWE AG entwickelte das ZöBiS in Zusammenarbeit mit den Universitäten Münster und Dortmund das Planspiel "Energie, Klimaschutz und Verbraucher" http://www.energie-planspiel.de/
    Der Spieler trifft Entscheidungen zum Thema energieeffiziente Anschaffungen im Haushalt.

    ------------------------------------------------------------

    "TeachersNews" - Die Nachrichtenquelle für Lehrer

    Bei TeachersNews finden Sie Nachrichten rund um das Thema Schule. Seit 1999 bietet der private Bildungsserver aktuelle Nachrichten aus dem Bildungsbereich. Aus der Flut von Nachrichten filtern die Redakteure von TeachersNews die Nachrichten heraus, die für Lehrer interessant, informativ und nützlich sind. Dazu gehören Meldungen aus der Bildungspolitik, wie auch Hinweise über Unterrichtsideen oder Unterrichtsmaterialien. Auf der Webseite kann auch der wöchentliche, kostenlose TeachersNews-Newsletter bestellt werden, der jeden Freitag die Meldungen der Woche zusammenfasst: www.teachersnews.net

    ------------------------------------------------------------
    ------------------------------------------------------------

    Stiftung-Warentest-Schulprojekt zum kritischen Konsum


    Die Europäische Union (Bundeszentrale für politische Bildung)


    Profil: Das ABC von 43 Lohnsteuer-Grundbegriffen 2009


    Aktualisiert und erweitert: „Hoch im Kurs – Geld, Markt und Wirtschaft“

    Broschüre "Medienrecht und Schule" In der Diskussion: Film ab!


    Fall des Monats: Wer wird (Werbe)millionär?“

    http://www.bewerbung-tipps.com/


    1x1 der Sozialen Marktwirtschaft - Publikation jetzt kostenlos zum Download!



    Newsletter April 2009

    Hoch im Kurs


    Übersicht zum neuen Sexualstrafrecht


      Berufsorientierung  – Test von Planet-beruf.de


    Volkswirtschaftslehre - Ursachen der Inflation


    Auszug: Newsletter Handelsblatt macht Schule

    Praxiskontakte für den Unterricht - Mitarbeiter diskutieren mit Schülern über Wirtschaft

    Noch bis zum 9. April 2009 können sich Lehrer und ihre Klassen für die Veranstaltungsreihe bewerben. Mitarbeiter von Unternehmen besuchen den Unterricht und diskutieren mit Schülern über aktuelle Wirtschaftsthemen und geben Einblick in den Berufsalltag. Mitarbeiter der Deutschen Telekom Stiftung, der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young sowie der Verlagsgruppe Handelsblatt nehmen an den Schulbesuchen teil. Diese Aktion gehört zum Projekt "Handelsblatt macht Schule", mit dem das Handelsblatt Schüler für Wirtschaft begeistern will. Die Schulbesuche finden von Mai bis Dezember an Schulen bundesweit statt. Bewerben können sich Klassen der Jahrgangsstufen 10 bis 13 (aller Fächer) von allgemeinbildenden und Berufsschulen. Infos und Bewerbung unter: http://www.handelsblattmachtschule.de/praxiskontakt
    ------------------------------------------------------------
    Neu: Bildung jetzt jeden Montag im Handelsblatt !

    Die Handelsblatt-Seite "Wirtschaft und Bildung", die bislang in der Freitagsausgabe erschienen ist, finden Leser jetzt montags in der Rubrik "Unternehmen und Märkte". Artikel rund um das Thema Wirtschaft und Schule sowie Hochschule informieren wie gewohnt über Trends in der Bildung. Die Seite stellt auch Termine und Aktionen zum Thema zusammen.
    ------------------------------------------------------------
    Lehrer können kostenlos Unterrichtsmaterial bestellen

    "Handelsblatt macht Schule" hat einen Unterrichtsband zum Thema Innovationen herausgegeben. Inhaltlich und auch methodisch enthält der Band Neues. Denn in Kombination mit der beigefügten CD-Rom können Schüler lernen, sich mit einer wissenschaftlichen Studie auseinanderzusetzen und diese zu analysieren. Dadurch wird die Beurteilungskompetenz der Schüler gefördert. Dieser Unterrichtsband von "Handelsblatt macht Schule" ist in Zusammenarbeit mit dem Institut für Ökonomische Bildung in Oldenburg und der Deutschen Telekom Stiftung entstanden. "Handelsblatt macht Schule" ist eine Initiative zur Förderung der ökonomischen Bildung an Schulen. Folgende Unterrichtsbände können Lehrer kostenlos bestellen: "Wirtschaftsordnung",  "Globalisierung", "Unternehmen und Strukturwandel" und "Innovationen". "Handelsblatt macht Schule" hat das Comenius-Siegel für inhaltlich und gestalterisch wertvolle Unterrichtsmaterialien erhalten. Kostenlose Bestellungen unter: http://www.handelsblattmachtschule.de/info
    -----------------------------------------------------------
    Aktuelles Unterrichtsmaterial zum Thema Finanzkrise

    Auf der Website von "Handelsblatt macht Schule" können Lehrer kostenlos aktuelle Dossiers zum Thema Finanzkrise für den Unterricht herunterladen. Die Dossiers enthalten Handelsblatt-Artikel mit Beispielaufgaben und Arbeitsaufträgen. Im Anhang finden Lehrer Grafiken oder Karikaturen als Kopiervorlagen. Das Unterrichtsmaterial ist auf die Sekundarstufe II abgestimmt. Das Institut für Ökonomische Bildung an der Universität Oldenburg erstellt die Dossiers:
    http://www.handelsblattmachtschule.de/dossier
    ------------------------------------------------------------
    Informationen rund um die Themen Bewerbung und Beruf

    Auf der Website von "Handelsblatt macht Schule" finden Lehrer jetzt Artikel rund um das Thema Berufswahl. Die Bewerbungstipps, Informationen zur Berufsorientierung und Weiterbildungsangebote können Lehrkräfte abrufen und in ihrem Unterricht einsetzen. Die Artikel stellt das Internetportal http://www.karriere.de des Handelsblatt-Magazins "Junge Karriere" zur Verfügung.
    http://www.handelsblattmachtschule.de/seiten/aktuelles_juka_rss.php?na=1200
    ------------------------------------------------------------
    Schäffer-Poeschel Lehrerservice

    Sie schätzen fundierte Lehrbücher mit praktischen Beispielen, einprägsamen Übungen und Lösungen. Und Sie arbeiten gerne mit den passenden Lermaterialien, die einfach und schnell aus dem Internet heruntergeladen werden können. Informieren Sie sich am besten gleich über unser Angebot unter http://www.sp-dozenten.de und bestellen Sie Ihren persönlichen Newsletter.

    Und für alle, die wissen wollen, wie sie ihre Haus-, Seminar- bzw. Diplomarbeit nach korrekten formalen Kriterien erstellen müssen: Unsere Broschüre "Zitat und Manuskript" können Sie sich nachfolgend kostenlos downloaden.
    https://www.schaeffer-poeschel.de/download/zitat/zitat_und_manuskript.pdf
    ------------------------------------------------------------
    Cornelsen Bildportal - Da wird Ihre Klasse Augen machen!

    Das mühselige Suchen hat ein Ende: Ab sofort steht Ihnen über Ihre Cornelsen-Kundennummer exklusiv ein riesiges Archiv mit mehr als 1 Million Bildern und Infografiken für Ihren Unterricht zu Verfügung. Alle Rechte sind für Sie geklärt.
    Testen Sie das Angebot noch bis zum 30. April 2009 kostenfrei. Mehr Infos gefällig? Schauen Sie einfach mal vorbei! http://www.cornelsen.de/bilder
    ------------------------------------------------------------
    Die Schüler-Wirtschaftsreihe Dialog mit der Jugend: Im Gespräch mit Top-Managern.

    Mit seiner Wirtschaftsreihe bietet der Initiativkreis Ruhr den Schülern der Region die Gelegenheit, ihr Wirtschaftswissen einmal ganz praktisch anzuwenden: Im direkten Gespräch "auf Augenhöhe" mit einem Vorstandsvorsitzenden der führenden deutschen Unternehmen. An 50 Terminen mit über 3.500 Schülern im Jahr.
    Mit dem Bankenchef über die Finanzkrise debattieren
    Das Ziel: Wirtschaftsthemen und ökonomische Fragestellungen erlebbar vermitteln. Mitreden ist eindeutig angesagt! Weitere Infos unter http://www.i-r.de.
    ------------------------------------------------------------
    Handelsblatt Lehrer-Abo
    Kennen Sie schon unser besonderes Abo-Angebot für Sie als Lehrerin oder Lehrer? Wir berechnen Ihnen lediglich den Versandkostenanteil in Höhe von 17,75 EUR monatlich. Damit sparen Sie über 50 Prozent zum regulären Preis. Und als Dankeschön erhalten Sie von uns ein hochwertiges Lamy-Stifte-Set.
    http://abo.handelsblatt.com/portal/bestell.php?wakt=HBV00251&an=HBLS
    ------------------------------------------------------------
    Impressum:
    Handelsblatt GmbH, Handelsblatt macht Schule, Postfach 10 54 65, D-40045 Düsseldorf, Kasernenstraße 67, D-40213 Düsseldorf
    Telefon 02 11/8 87-0, Telefax 0211/8 87-29 80, www.handelsblattmachtschuel.de,


    Unterrichtsentwürfe Wirtschaft

    www.azubister.net/


    Praxiskontakte für den Unterricht  -  Mitarbeiter diskutieren mit Schülern über Wirtschaft

    Winklers Flügelstift (Dank an Kollegen Max Müller)
  • Der Flügelstift ist die kostenlose Kundenzeitschrift des Winklers-Verlags und bietet Beiträge für die kaufmännische Aus- und Weiterbildung in Schule und Beruf.
  • http://www.winklers.de/zeitschriften/fluegelstift.xtp
  • http://www.winklers.de/zeitschriften/fluegelstift/pdf/Flst1_2009.pdf
  • Seite 2 Hilmar Grundmann: Die Bundesrepublik auf dem Wege zu einer Bildungsrepublik? Zu den wichtigsten Ergebnissen des Berichts „Bildung in Deutschland 2008“ und den Konsequenzen
  • Seite 22 Jürgen Deppisch: Wichtige E rgänzungen zur „Plankostenrechnung als Voll- und Teilkostenrechnung“
  • Seite 46 Claudia Cassiani, Dirk Ortlieb: Angebotsverhalten eines U nternehmens bei S-förmigem Kostenverlauf
  • Seite 63 Erbschaftssteuer
  • Seite 64 Peter Huber-Jilg: Neue Rechengrößen der Sozialversicherung – 2009
  • Schüler beraten Kommunen


    Medienrecht an Schulen


    Newsletter März 2009
     

    Informationen auf einen Blick
    – mit Grafiken Unterrichtsmaterial selbst gestalten
    – die ideale Ergänzung zum Schulbuch
    – jede Woche 14 neue Globus-Grafiken
    – jeden Monat mindestens zehn glo.bizz-Grafiken
    – preisgünstiges Abo (ab Euro 117,70/Jahr) 
    neue Adresse: 
    www.picture-alliance.com/globus.html
    – mehr als 5.000 archivierte Grafiken und Karten
    – komfortable Suche (Themen, Schlagwörter, Volltext)
    – einfacher Download (JPEG, PDF...)
    – Online-Zugang rund um die Uhr auch von zu Hause aus
    Melden Sie sich bitte hier an !
    http://www.dpa-infografik.com/datenbank.htm
    dpa-infografik GmbH
    Postfach 13 03 93
    20103 Hamburg
    Telefon: (040) 41 13 329 40
    infografik@dpa.com
    www.dpa-infografik.de

    Quelle:  http://www.lehrer-online.de/748030.php

    Dossier: Berufsorientierung


    Dossier: Berufsvorbereitung


     Planet Beruf: Neue Ausgabe erhältlich


     
     

    Rechtsirrtümer-Quiz


    Globalisierung - In 80 Klicks um die Welt


    Hochschul-Rankings

    http://www.che-ranking.de/cms/?getObject=2&getLang=de

    http://www.studivz.net/l/hochschulranking http://www.focus.de/wissen/campus/hochschulen Studieren.net Bachelor-Vergleich.com Master-Vergleich.com Bildungskredit.net


    Studieren-im-NETZ | Transparenz und Innovation im Fernunterricht - Fernunterricht in Deutschland

    Rechnungswesen und Industrielles Rechnungswesen - Rechnungswesen üben - Das Lern-Portal für Schüler und Studenten

    Newsletter Februar 2009

    Das zweite Konjunkturpaket der Bundesregierung


    Ordnungspolitische Maßnahmen


    Wirtschaftswissen für Schüler leicht gemacht


    FAKTEN
    http://www.ecb.de/ecb/educational/facts/html/index.de.html


    Preisstabilität für den Gebrauch in Schulen

    Schule und Studium
    http://www.bundesbank.de/bildung/bildung.php
     


    www.karriere.de

    Herr Soner Bekar von der technischen Hochschule in Bremen schreibt:

    "Wir haben im Rahmen eines Projektes der Hochschule Bremen Webseiten erstellt, die Studenten und Schülern bei den Bewerbungsschreiben, Einstellungstest, Praktikum und bei Mitschriften helfen sollen." Die Seiten lauten:


    HANDELSBLATT MACHT SCHULE NEWSLETTER VOM 12.01.2009


    Lehrerfortbildung "Jugend gründet" in München

    Karikaturenpool Beispiele für Karikaturen im Netz Folgende Hinweise entstammen dem Newsletter von wirtschaftundschule.de

    Kostenlose Unterrichtsmaterialien zum Thema Energie

    Klimaschutz Der BundesUmweltWettbewerb Kostenloses Unterrichtsmaterial "Geist ist geil!" Kostenlose Unterrichtshilfe Finanzkompetenz



    Newsletter Januar 2009
     

    neue Themen für die W- und P-Seminare finden Sie auf:

    Online-Portal: "Lehrer werden"


    www.wr-unterricht.de/bus/bus.html

     
     

     
    Impulsbasiertes Lerntraining - Repetitorium zur Abitur- und Prüfungsvorbereitung (Aktualisierung 2008)
    Von Dr. Klaus-Hartwig Rube (LIRU-Lernmittelverlag), Word-Dokument, 117 Seiten, ca. 3,8 MB

    Bitte beachten: Das Lernskriptum darf ausschließlich für die Zwecke des Unterrichts in Wirtschaft und Recht an bayerischen Gymnasien heruntergeladen werden.
    Für Anregungen, Veränderungen und Verbesserungen, einschließlich eventueller Fehlerkorrekturen sind Verlag und Autor dankbar. 
    Weitere Verwendungsanfragen sind an den Verlag zu richten


     

    Online-Modul „Für Lehrkräfte“ geht an den Start
    Quelle:   http://lspace5.via-on-line.de/ioeb/ecedon.nsf/HilfWiGyAktuelles/AD1372E9C278C58DC125750E005B024B
     

    zum Beispiel: 

    1. Der Kaufvertrag
    Der Kaufvertrag : Schwierigkeitsgrad 1 Wann bin ich durch einen Kaufvertrag gebunden? Worauf muss ich beim Abschluss eines Kaufvertrages achten ? Der Kostenvoranschlag Der Bestellschein Die Lieferung Die Bezahlung Die Rechnung Widerrufsrechte Gewährleistung und Garantie Timesharing Markenpiraterie und Raubkopie Sonderfall Autokauf
    Der Kaufvertrag : Schwierigkeitsgrad 2 Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Die Verjährung Die Besonderheiten des Ratenkaufs Ein paar Einzelheiten zur gesetzlichen Gewährleistung Probleme beim Timesharing
    Der Kaufvertrag : Schwierigkeitsgrad 3 Missbräuchliche Klauseln Die Loslösung vom Vertrag
    Quiz : Was für ein Verbrauchertyp sind Sie?

    2. Preisangaben
    Preisangaben: Schwierigkeitsgrad 1 Die Preisauszeichnung
    Preisangaben: Schwierigkeitsgrad 2 Die Ankündigung von Preisreduzierungen
    Preisangaben: Schwierigkeitsgrad 3 Preisbindung
    Quiz : Was für ein Verbrauchertyp sind Sie?

    3. Fernabsatz
    Fernabsatz: Schwierigkeitsgrad 1 Der Fernabsatz im allgemeinen Der elektronische Geschäftsverkehr (E-Commerce) im besonderen
    Fernabsatz: Schwierigkeitsgrad 2 Probleme beim elektronischen Geschäftsverkehr (E-Commerce) Die Sicherheit von Zahlungen im Internet Ein paar Einzelheiten zu Bestellungen im Internet Der Unterschied zwischen Informationsgesellschaft und E-Commerce
    Fernabsatz: Schwierigkeitsgrad 3 Die Vermittler von Diensten in der Informationsgesellschaft (ebay & Co.)
    Quiz : Was für ein Verbrauchertyp sind Sie?

    4. Werbung
    Werbung: Schwierigkeitsgrad 1 Werbung Ist Werbefreiheit grenzenlos?
    Werbung: Schwierigkeitsgrad 2 Werbung im Internet Irreführende Werbung Vergleichende Werbung Umweltbezogene Werbung Besonders sensible Bereiche der Werbung
    Werbung: Schwierigkeitsgrad 3 Die Kontrolle der Werbung
    Quiz : Was für ein Verbrauchertyp sind Sie?

    5. Produktsicherheit
    Produktsicherheit: Schwierigkeitsgrad 1 Besondere Kennzeichnungspflichten: Produktsicherheit Sichere Produkte Unfälle in Haushalt und Freizeit Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von Produkten Ein besonders schlimmes Beispiel: Kinderunfälle
    Produktsicherheit: Schwierigkeitsgrad 2 Sicherheitsvorschriften Die Aufsicht auf nationaler Ebene
    Produktsicherheit: Schwierigkeitsgrad 3 Die Marktaufsicht auf europäischer Ebene Die Haftung für fehlerhafte Produkte
    Quiz : Was für ein Verbrauchertyp sind Sie?

    6. Die Streitbeilegung
    Die Streitbeilegung: Schwierigkeitsgrad 1 Die Beschwerde Richtig reklamieren Die Behandlung einer Beschwerde durch die Einrichtungen zur außergerichtlichen Streitbeilegung Welche Rechte kann ich aus einer Entscheidung ableiten? Worauf habe ich einen Anspruch?
    Die Streitbeilegung: Schwierigkeitsgrad 2 Die außergerichtliche Streitbeilegung: Möglichkeiten und Grenzen Das ECC-Net Die Rolle der Verbraucherzentralen
    Die Streitbeilegung: Schwierigkeitsgrad 3 Die Unterlassungsklage bei Verbraucherrechtsverstößen Ein paar Einzelheiten zu den verschiedenen Verfahren der außergerichtlichen Streitbeilegung Kollektivklagen
    Quiz : Was für ein Verbrauchertyp sind Sie?

    7. Der Binnenmarkt
    Der Binnenmarkt: Schwierigkeitsgrad 1 Definition des Binnenmarktes Warenkauf in einem anderen Mitgliedstaat
    Der Binnenmarkt: Schwierigkeitsgrad 2 Wie werden meine Rechte auf EU-Ebene geschützt?
    Der Binnenmarkt: Schwierigkeitsgrad 3 Handelshemmnisse Wettbewerbsregeln Liberalisierung und Daseinsvorsorge

    8. Besondere Fragen
    Besondere Fragen: Schwierigkeitsgrad 1 Haustürgeschäfte Der Schutz personenbezogener Daten Sonderverkäufe Nepper, Schlepper, Bauernfänger Etikettierungspflichten Label Gewinnspiele
    Besondere Fragen: Schwierigkeitsgrad 2 Unzulässige Verkaufspraktiken Ein paar Einzelheiten zum Schutz personenbezogener Daten Werbegeschenke und Zugaben Schlussverkäufe Räumungsverkäufe Die Zertifizierung
    Besondere Fragen: Schwierigkeitsgrad 3 Die Besonderheiten des grenzüberschreitenden Einkaufens


     

    Das Schulprojekt „Wir erklären die Wirtschaft“ von FOCUS-MONEY  -  ePaper und kostenloses Unterrichtsmaterial 2008


    Arbeitsblätter des Monats -  Automobilkrise: Alle Räder stehen still

  • http://www.zeit.de/schule/arbeitsblaetter
  • Arbeitsblatt 1 beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Automobilkrise und der Bedeutung des Autos für individuellen Status und Volkswirtschaft.
  • In Arbeitsblatt 2 wird der Frage nachgegangen, ob der Staat Opel und andere Automobilkonzerne retten kann bzw. retten soll.
  • Die Zukunft des Autos mit seinen volkswirtschaftlichen und ökologischen Aspekten steht im Mittelpunkt von Arbeitsblatt 3.

  • Literatur zum Thema "Projekte"
     

     

    Neuzugänge bei den Konzepten für die W-Seminare und P-Seminare
  • http://www.wr-unterricht.de/seminare/wr_seminare.html

  • Versicherung, Krankenversicherung für Beamte - ab den 01.01.2009 Versicherungspflicht
    • Ab 2009 müssen sich Beamte und Pensionäre „beihilfeergänzend“ versichern.
    • Wer beispielsweise einen Beihilfensatz von 50 Prozent hat, muss die andere Hälfte absichern.
    • Tipp: Je eher man einsteigt, desto niedriger ist der Beitrag auch in Zukunft.
    • Ausführliche Informationen über Versicherungspflicht und zinsgünstige Umschuldung für Beamte unter:

    Dezember 2008: Die Wirtschaftskrise


    Schülerkalender "Gut informiert, clever entscheiden"  -  Jetzt für das Schuljahr 2009/2010 bestellen



    Statistik seit 13.7.2005Free counter and web stats